Flying Piglets Blog

Posts by Gabrielle

Wir sind angekommen!

Die Landung ist geglückt: Wir sind nach fast haargenau 1’000 km beflügelten Radelns auf Hof Narr angekommen. Müde, verschwitzt und zufrieden! Über den letzten Reiseabschnitt berichten wir euch hier in Kürze.

Ein riesiges MERCI schon jetzt an alle, die uns auf dieser phantastischen Reise begleitet und unterstützt haben! Wir sehen uns am 12. September um 14.00 Uhr auf Hof Narr Continue reading …

Schau mal, ein Biber!

«Schau mal, ein Biber!» Und ein paar hundert Meter weiter dem Rhone-Rhein-Kanal entlang: «Da, schon wieder ein Biber!» Doch als wir einem weiteren, besonders unerschrockenen Biber begegnen, der direkt vor uns im Wasser verharrt, wird schnell klar: Das kann kein Biber sein. Der Schwanz passt nicht! Wir fahren weiter und begegnen in der Abenddämmerung gar einer ganzen Familie, die am Kanalufer grast und sich durch unsere Annäherungsversuche wenig stören lässt. Continue reading …

Kühe ohne Kinder

Wenn man auf einer Weide Kühe mit ihren Kälbern und vielleicht sogar einen Bullen sieht, steht in aller Regel fest: Es sind sogenannte Fleischkühe. Sie sind gut beleibt, da man in ihrer Zucht über die Jahrzehnte auf «optimierte Fleischleistung» hingearbeitet hat.

Anders ist es auf einer Weide mit Milchkühen. Sie sind stets die Kinderlosen. Nicht dass sie keine Kälber hätten, sie bekommen sogar jedes Jahr eins, damit die Milchleistung maximal bleibt. Aber die Kinder werden ihnen bei der Geburt weggenommen, denn die Milch ist in erster Linie für den Menschen bestimmt. Aus menschlicher Sicht, versteht sich. Continue reading …

Bahnhofstaube zieht um

Es stimmt: Zahlen waren noch nie mein Ding. Und so erklärt sich vielleicht auch die Tatsache, dass ich unsere Reisestrecke um gute 200 km unterschätzt habe. Als Folge steigen wir denn am letzten Sonntag in Koblenz samt Fahrrädern in den Zug. Als wir in Karlsruhe, unserem Tagesziel, ankommen, erblicken wir auf dem Bahnsteig als erstes eine Taube. Sie ist jung, hat noch etwas Flaum am Kopf und sitzt reglos auf einer Gittertreppe. Als ich mich ihr nähere und sie behutsam berühre, bewegt sie sich nicht vom Fleck. Ich nehme Abstand und warte, warte noch etwas länger. Aber weit und breit sind keine Elterntiere in Sicht. Kein Wunder so nah am Zug und bei all den eiligen Ein- und AusteigerInnen. Continue reading …

Frachter zeigt Flagge für Menschen- und Tierrechte

Auf unserem Weg nach Koblenz wimmelt es von Rheinschiffen. Einer der Frachter zeigt Flagge: Die Tibet-Fahne ist gemäss der deutschen Free-Tibet-Initiative ein Zeichen des friedlichen Protests gegen die Menschenrechtsverletzungen, die im Tibet begangen werden und gilt als Symbol für ein unabhängiges Tibet.

Der Kapitän scheint aber auch ein Gerechtigkeitsverständnis über die menschliche Spezies hinaus zu haben: Continue reading …

Tanz der Hengste

Nun ist aber wirklich Zeit für einen feel-good Blogeintrag! Diese Bilder wurden zwar noch in Holland aufgenommen, wir wollten sie aber trotzdem unbedingt noch mit euch teilen. Continue reading …

Tonnenweise Individuen

Sie sind omnipräsent, ob auf dem üppigen Buffet auf der Fähre nach Holland oder auf Märkten, Speisekarten und Supermarktauslagen entlang der Küste: Fische und die sogenannten Meeresfrüchte. In Fischereistatistiken spricht man von ihnen lediglich in Tonnen. Das einzelne Tier kommt dabei als Individuum nicht vor. Vielleicht rührt dies u.a. daher, dass uns das Element Wasser von ihnen trennt und sie uns dadurch andersartig erscheinen. Continue reading …

Geschlüpft um zu sterben

Christina Ledermann hat mit den Flying Piglets über die Vernichtung von männlichen Küken in der Eierindustrie gesprochen. Sie ist stellvertretende Vorsitzende und Pressereferentin bei der NGO Menschen für Tierrechte – Bundesverband der Tierversuchsgegner. Sie engagiert sich in ihrer Heimatstadt Düsseldorf auch aktiv im Rahmen des Stadttauben-Projekts. Continue reading …

Arche Noah im EFH-Quartier

Auf dem Weg nach Den Haag, am Rande eines beschaulichen Einfamilienhausquartiers und eingeklemmt zwischen zwei rege befahrenen Strassen, offenbart sich uns ein an Noahs Arche mahnendes Bild: Auf einem Flecken Land mit kleinem Stall tummelt sich eine zusammengewürfelte Truppe Tiere. Von (fast) allen hat es ein Pärchen: Hühner, Pfauen, Gänse, Puten, Enten, Emus, Schafe, Ziegen, Alpakas und – ein Rind. Wir stehen am Zaun und bestaunen die friedliche Szenerie. Da taucht auch schon Noah auf und winkt uns zu sich und den Tieren herein. Wir nennen Noah im Folgenden Piet. Er wohnt in einem der Einfamilienhäuser auf der anderen Strassenseite. Continue reading …

Regenwurm gerettet!

Man braucht kein zoologisches Fachwissen um deutlich zu erkennen, dass auch Würmer oder Spinnen in Gefahr alles in ihrer Kraft stehende tun, um sich in Sicherheit zu bringen und ihr Leben zu schützen. Grund genug, meinen wir, sie wenn immer möglich in diesem Bestreben, in bewährt buddhistischer Manier, zu unterstützen. Wir können es nur weiterempfehlen!

Rosa Luxemburg sagt dazu: Continue reading …

Das kurze Leben der Schafe

Der Lake District ist eine atemberaubend schönen Berglandschaft mit hübschen Cottages und kilometerlangen Natursteinmauern, die das Land durchkreuzen und: Schafen. Abertausenden. Man kann hier stundenlang einen Berg hinaufsteigen und sich in einer völlig verlassenen Welt wähnen. Plötzlich taucht hinter einem Felsen eine Schafmutter mit ihren zwei Lämmern auf, erschrickt ebenso wie die Wandernde und bringt sich und ihre Kinder rasch in Sicherheit. Continue reading …

Bald heben wir ab!

Wir freuen uns, wenn du uns auf unserer Fundraising-Veloreise von Nordengland zurück in die Schweiz begleitest. In der letzten Juliwoche gehts los. Ab dann findest du auf dem Blog der Flying Piglets während rund einem Monat Überraschendes, Atemberaubendes und Wissenswertes (so hoffen wir) für Hirn, Aug und Ohr – und nicht zuletzt fürs Gemüt. Mehr zur Idee findest du hier.

>>> Trage deine Emailadresse am besten gleich jetzt im dunklen Bereich ganz unten ein (Blog via E-Mail abonnieren): so wirst du automatisch über neue Beiträge informiert! <<<